Gewaltfreie Kommunikation


Gewaltfreie Kommunikation

nach Marshall B. Rosenberg

______________________________________________________________

Es ändert sich nichts, wenn wir es bekämpfen,

erst wenn wir etwas dafür tun.

Olaf Mühlenweg

_______________________________________________________

Was habe ich davon, mich mit der

 Gewaltfreien Kommunikation zu befassen?

-Ich lerne, nicht andere für mein Wohlergehen verantwortlich zu machen, sondern selbst Verantwortung zu übernehmen.


-Ich lerne Lösungen zu finden, die auf gegenseitiger Rücksichtnahme, Respekt und Konsens basieren.


-Ich erkenne/lerne, was mich wütend,traurig oder zornig macht.


-Ich lerne zwischen Auslöser und Ursache zu unterscheiden.


-Ich lerne, dass ich die Wahl habe wie und wofür ich mich entscheiden möchte. 


-Ich lerne Bedürfnisse so zu erfüllen, dass sie das Leben, in der Familie, Schule, Arbeitsstelle, Nachbarschaft oder in der Gesellschaft bereichern.


Illustration: Pit Hammann

E-Mail: pit@pithammann.de

Manchmal reden Menschen, ohne zu wissen, was sie sagen.

Olaf Mühlenweg

___________________________________________________________

Wenn ich mich auf die Gewaltfreie Kommunikation einlasse,

merke ich:

-wie sich meine Persönlichkeit entwickelt

-wie Konflikte ihre Bedrohlichkeit verlieren,

-dass Beleidigungen ein Ausdruck von

  Hilflosigkeit sind,

-dass hinter (verbalen) Angriff, ein unerfülltes

  Bedürfnis steht,

-dass wenn ich mich auf den Prozess einlasse,

  die Lösung auf mich zu kommt.

u.v.m.

________________________________________________________________

„Die Schönheit in anderen zu sehen
ist dann am nötigsten,
wenn sie auf eine Weise kommunizieren,
die es am schwersten macht, sie zu sehen.“

Marshall Rosenberg

________________________________________________________________


Copyright by gfk-hameln.de Inh. Olaf Mühlenweg //  kontakt@gfk-hameln.de